Erbmediation
Erbkonflikte gütig regeln


Erben und Vererben sind allein deshalb keine so leicht zu nehmenden Angelegenheiten, weil neben den Fragen zur Sache Beziehungsfragen eine Rolle spielen. Gerade in Familienzusammen-hängen ergeben sich beim Erben und beim Vererben Erwartungen und Wünsche, die nicht selten unerfüllt bleiben oder falsch verstanden werden. Unterschiedliche Sichtweisen in den Generationen können sehr konfliktträchtig sein. Auch verschiedenartige Lebensplanungen gilt es zu berücksichtigen. Erbmediation unterstützt die Konfliktregulierung in Erbschaftsangelegenheiten mit dem Ziel eines fairen Interessenausgleiches der Betroffenen.


Das Angebot der Erbmediation richtet sich sowohl an Erblasser, die ein von allen Beteiligten - den potenziellen Erben und Vermächtnisnehmern - getragenes Konzept erarbeiten möchten und damit langwierige und womöglich aufwendige Erbstreitigkeiten vermeiden möchten als auch an Erben-Gemeinschaften, die keine Einigung finden, das Erbe untereinander gerecht zu verteilen.


Im Mediationsverfahren lassen sich Verteilungsmodi erarbeiten, die sich an den Interessen der Beteiligten orientieren. Es stellt ein nieder-schwelliges Verfahren dar, das den Charakter eines strukturierten Gespräches aufweist. Auch wenn die Bewältigung von Familienkonflikten nicht im Zentrum der Mediation steht, so bietet es doch die Möglichkeit der persönlichen Klärung.

Die Mediation verlangt eigenverantwortliches Handeln der Beteiligten. Die Dynamik des Verfahrens ist eher kooperativ als konfrontativ. Die Mediation findet in einem für alle Beteiligten „geschützten Raum“ statt. Die Dauer des Verfahrens ist im Gegensatz zu gerichtlichen Auseinandersetzungen überschaubar.
Die Mediation mündet in eine schriftliche Vereinbarung, die vor der Unterschriftsreife einer externen parteilichen Prüfung von Anwälten unterzogen werden sollte. Dies ist aus unserer Sicht hinsichtlich einer Fairness-kontrolle unerlässlich.

Erbmediation wird am besten in Co-Mediation durchgeführt.
In meiner Mediationspraxis in Berlin-Mitte mit meiner Co-Mediatorin Rechtsanwältin Elke Fernholz zusammen.